Die sechs schönsten Radtouren in Berlin und Umgebung

Berlin ist trotz seiner 3,5 Millionen Einwohner eine sehr fahrradfreundliche Stadt mit zahlreichen wunderbar angelegten Radwegen. Die Abwesenheit von schweißtreibenden Anstiegen machen die Fahrradwege in Berlin zu einem entspannten Vergnügen. Die folgenden 6 Radwege in Berlin und Umgebung finden wir am allerschönsten:

Mauerradweg


Der 160 Kilometer gut ausgebaute Radweg führt Sie durch verwunschene Wälder, malerische Wiesen und weitläufige Felder. Um die Geschichte der Stadt entlang der Berliner Mauer nachzuspüren, bietet sich eine Radtour ab dem U-Bahnhof Eberswalder Straße an. Von dort führt der Mauerradweg raus aus der geschäftigen Innenstadt heraus Richtung Norden nach Frohnau. Der Verlauf des Radwegs ist dabei durchgängig gut durch graue Hinweisschilder gekennzeichnet. Schon nach wenigen Minuten trifft man an der Bernauer Straße zum ersten Mal auf die ehemalige Grenze, die über 28 Jahre die Stadt geteilt hat. Weitere Highlights auf der Strecke ist die Gedenkstätte Berliner Mauer mit Grenzanlage und Todesstreifen. Im Berliner Mauerpark steht noch heute Teile der Hinterlandmauer.

Strecke: 20,7 Kilometer
Dauer ca 1,5 Stunden


Tour zum Tempelhofer Feld


Auf dieser Radtour in Berlin zum nächsten geschichtsträchtigen Ort, passieren Sie den Park Gleisdreieck. Die Ruheoase befindet sich direkt neben dem Scandic Berlin Potsdamer Platz. Die mehrfach ausgezeichnete Grünanlage ist auf dem Gelände der ehemaligen Bahnhöfe Anhalter Bahnhof und Potsdamer Güterbahnhof entstanden. Einst war sie eine wilde Brache, nun lädt der Park 26 mit Hektar zum Entspannen an.
Am Tempelhofer Feld bietet sich ein unglaubliches Gefühl von Weite und Freiheit, mitten in der Stadt. Entlang der Start- und Landebahnen lässt sich gut fahrradfahren. Mithilfe der zahlreichen aufgestellten bebilderten Infotafeln, lässt sich viel darüber erfahren als der Flughafen vor über 70 Jahren während der Berlin-Blockade noch als Luftbrücke diente. Vor dem Rückweg mit dem Bike bietet sich ein Abstecher in den Klunkerkranich an. Hier geht es auf die den begrünten Gemeinschafts-Dachgarten eines Parkhauses. Während die Sonne untergeht, lässt sich wunderbar eine Limo oder ein Bier trinken und Berliner Djs beim Auflegen zuhören.


Strecke: 15 Kilometer
Dauer: 1 Stunde


Radtour um den Müggelsee und Klein-Venedig


Herrliche Seenlandschaften, malerische Wälder, idyllische Kanalsiedlungen, Sandstrände und Strandbars – eine Radtour durch Köpenick fühlt sich für viele Berliner*innen wie ein Kurzluaub an.
Startpunkt ist der S-Bahnhof Grünau. Nach wenigen Minuten auf dem Bike wartet schon die Fähre, die nach Wendenschloss übersetzt. Danach radeln Sie an der Dahme entlang, bis Sie schliesslich den Müggelsee erreichen. Über wunderbar angelegte Radwege durch den schattigen Wald geht es weiter. Nachdem man kurz den Dämeritzsee passiert, liegt dann Neu-Venedig vor einem. Bei den vielen kleinen Kanälen der Wochenendhaussiedlung wundert es nicht, dass dieser Ort als einer der schönsten in Berlin gilt und den Namen der italienischen Region in Venetien trägt. Bei gutem Wetter lädt das denkmalgeschützte Strandbad Müggelsee zu einer kühlen Erfrischung ein. Endpunkt dieser Fahrradtour in Berlin ist der S-Bahnhof Friedrichshagen.


Strecke: 26,6 Kilometer
Dauer: 2,5 Stunden


Von Oranienburg nach Templin


Bei diesem Teilabschnitt des beliebten Berlin-Kopenhagen-Radwegs starten Sie in an der S-Bahn Oranienburg. Los geht es mit einem schönen Abschnitt am Ufer des Lehnitzsees, der dann in den Oder-Havel-Kanal mündet. Fahren Sie dann entlang des Vosskanals, durch einen romantischen Wald bis zum Künstlerort Templin. Dann lohnt sich ein kleiner Abstecher zur sowjetischen Militärruine bei Vogelsang. Urban Explorer können hier Fotos von der verwunschen Geisterstadt machen.


Länge: 61 km
Dauer: 4 Stunden


Radtour um den Templiner See und Schwielowsee


Der Süden von Berlin ab Grunewald und die Gegend rund um Potsdam und Werder sind ein Paradies für Fahrradliebhaber.
Die Fahrradtour geht am S-Bahnhof Potsdam los und dann direkt am Ufer des Templiner Sees entlang. Die erste Verschnaufpause sollten Sie im malerischen Dorf Caputh einlegen. Hier lohnt es sich kurz vom Fahrrad abzusteigen, um das malerisch am südlichen Havelufer gelegene Schloss Caputh zu besichtigen. Weiter führt der gut zu befahrende Radweg zum Schwielowsee nach Ferch. Hier befand sich einst der Rückzugsort einer bekannten Malerkolonie. Der Rückweg führt über Geltow, die Havelbrücke, entlang des Petzinsees und Templiner Sees nach Potsdam zurück.

Länge 34 Kilometer
Dauer: 2, 5 Stunden


Kloster Chorin bis zum Ökodorf Brodowin


Diese leichte Fahrradtour ist für alle Fitnesslevel geeignet und bietet überwiegend befestigte Radwege. Ausgangspunkt der Radtour ist der gut zu erreichende Bahnhof Chorin. Rings um den Ort Chorin mit seiner über die Landesgrenzen hinaus bekannten Klosterruine führt die Radtour durch den östlichen Teil des Biosphärenreservates. Die Gegend nordöstlich von Berlin, umfasst eine eindrucksvolle Kulturlandschaft mit rund 240 Seen und lädt zu weiterführenden Radtouren ein.

Länge 15 Kilometer
Dauer: 1 Stunde