Kunst im Scandic Hamburg Emporio in Kooperation mit der Millerntor Gallery

Im Scandic Hamburg Emporio gibt es viele einmalige Konzepte zu entdecken. Das Design wurde im Thema „Wasser“ gestaltet und schafft einen Bezug zur Hansestadt, welche ebenfalls eng mit dem Wasser verbunden ist. Die Marke Scandic ist für seine Nachhaltigkeit bereits bekannt, das Hamburger Haus hat nun noch einen weiteren Bezug zu Wasser: in Form von Kunst. Die ART Rooms wurden von Künstlern individuell gestaltet, alle mit ihrer eigenen Interpretation des Themas Wasser. Die Bilder und Gemälde auf den Fluren der beiden ART-Floors auf der siebten und achten Etage des Hotels bilden die Galerie mit wechselnder Kunst. Sie präsentiert die Werke unterschiedlicher Künstler und Fotografen, wie auch Florian Weber, Thomas Koch und Paul Ripke. Die Kunst hat außerdem ebenfalls einen Nachhaltigkeitsgedanken: Die Bilder der Galerie und der Zimmer sind auch als Printversion zu kaufen, wovon die Hälfte der Erlöse an die Hamburger Organisation Viva con Agua gehen, welche sich für Brunnenprojekte und sauberes Trinkwasser in Ländern der Dritten Welt einsetzt.

Die Kunst befindet sich hauptsächlich auf der siebten und der neuen achten Etage des Hotels. Unten auf der Seite sehen Sie, welche Künstler sich im Scandic Hamburg Emporio verewigt haben.

 

MILLERNTOR GALLERY - Art Creates Water

Die Millerntor Gallery findet als internationales Festival für urbane Kunst, Musik und Kultur jährlich im Fußballstadion des FC St. Pauli statt. Initiiert ist die Veranstaltung als Kooperation des FC Sankt Pauli und dem Viva con Agua de Sankt Pauli e.V., ein gemeinnütziger Verein, der sich die weltweite Versorgung mit sauberem Trinkwasser zum Ziel gesetzt hat. Unter dem Motto “Art Creates Water” möchte die Millerntor Gallery über kulturelle Zugänge auf die globale Trinkwassersituation sowie auf die Situation sanitärer Einrichtungen und Hygiene in Entwicklungsländern aufmerksam machen, um dabei den Ausstellungsbesuchern ein Gefühl für soziale Verantwortung zu vermitteln. Für dieses Ziel steht die Abkürzung WASH (Water, Art, Sanitation and Hygiene). Den Großteil der Einnahmen über Kunstverkäufe während der Veranstaltung spenden die Künstler zu Gunsten von Viva con Agua.