Ein großartiges Gästeerlebnis für jedermann

Bei Scandic bemühen wir uns alle zusammen darum, dass sich jede Person willkommen fühlt. Dies erzeugt eine Umgebung, in der unsere Teammitglieder gerne arbeiten, was wiederum zum Erfolg von Scandic beiträgt.

Wir stellen sicher, dass sich jeder willkommen fühlt

Es ist wichtig, dass sich die Teammitglieder von Scandic wohlfühlen, wenn sie mit allen möglichen Arten von Gästen interagieren. Wir hoffen, dass Sie mehr zum Umgang mit Gästen mit besonderen Bedürfnissen erfahren möchten und

zu einem Botschafter für Barrierefreiheit werden – sowohl bei der Arbeit als auch in Ihrem Privatleben!

Wie können Sie dafür sorgen, dass sich die Gäste von Scandic in verschiedenen Situationen wohlfühlen? Sehen Sie sich die nachfolgenden Filme an, um es herauszufinden.

Begrüßung eines Gastes der blind ist oder unter einer Sehschwäche leidet.

Oftmals lässt sich am weißen Blindenstock erkennen, dass ein Gast blind ist oder unter einer Sehschwäche leidet. Da es durchaus schwierig sein kann, sich an einem unbekannten Ort zurechtzufinden, tun wir stets unser Bestes, um sicherzustellen, dass sich Gäste mit Sehschwäche sicher und wohl fühlen. Wenn Sie zum Zeitpunkt der Ankunft eines Gastes keine Zeit haben, sich um diesen zu kümmern, bitten Sie ihn, in der Lobby Platz zu nehmen, während Sie ein anderes Teammitglied ausfindig machen, um behilflich zu sein. Ebenso können Sie anbieten, den Gast zum Empfangsschalter zu begleiten und ihm beim Einchecken zu helfen.

Begrüßung eines Gastes, der taub ist oder unter einer Hörschwäche leidet.

Wenn ein Gast unter einer Hörschwäche leidet, halten Sie jederzeit Blickkontakt. Dies erleichtert dem Gast das Lippenlesen. Denken Sie daran, einen Notizblock und einen Stift auf den Empfangsschalter zu legen. Fragen Sie den Gast, ob er uns seine Handynummer geben möchte, um während seines Aufenthalts einfacher per Textmitteilungen kommunizieren zu können.

Begrüßung eines Gastes mit eingeschränkter Mobilität

Begrüßen Sie zunächst alle Gäste gleich, indem Sie sagen: „Herzlich willkommen! Wie kann ich Ihnen helfen?“ Auf diese Weise können Sie herausfinden, was der Gast benötigt, und die bestmögliche Lösung vorschlagen.

KURZANLEITUNG

  • Blinder Gast: Stellen Sie sich dem Gast vor, sobald Sie an seiner Seite sind. Fragen Sie ihn, ob er Hilfe benötigt, und bieten Sie an, ihn zu begleiten.
  • Gast mit persönlichem Assistenten: Begrüßen Sie beide, da beide unsere Gäste sind. Sprechen Sie mit der Person, die zu Ihnen spricht. Sprechen Sie niemals über eine Person in einem Rollstuhl hinweg.
  • Gast mit Krücken/Gehstock: Laden Sie den Gast ein, in der Lobby Platz zu nehmen. Fragen Sie ihn, ob er einen Duschstuhl benötigt, und versuchen Sie, ihm ein Zimmer in Aufzugnähe zu geben, um die Fortbewegung zu erleichtern. 
  • Gast mit Hörschwäche oder Dolmetscher: Halten Sie Blickkontakt zu dem Gast. Bieten Sie Stift und Papier an. Fragen Sie den Gast nach seiner Handynummer, um mithilfe von Textmitteilungen kommunizieren zu können.

WAS HABEN SIE GELERNT?

  • Was sollten Sie als erstes tun, wenn Sie einen blinden Gast bedienen?
  • Stellen Sie sich vor, sobald Sie an seiner Seite sind.
  • Legen Sie Ihre Hand auf seinen Arm und sagen Sie: „Herzlich willkommen! Wie kann ich Ihnen helfen?“ 
  • Was sollten Sie tun, wenn ein Gast Schwierigkeiten beim Gehen hat und beispielsweise Krücken benutzt?
  • Führen Sie den Gast zu seinem Zimmer, indem Sie seine Hand halten. 
  • Laden Sie den Gast ein, Platz zu nehmen.       

NEHMEN SIE DIE HERAUSFORDERUNG AN! BEWEGEN SIE SICH IN EINEM ROLLSTUHL DURCH IHR HOTEL

Die beste Art der Vorbereitung, um Gästen mit besonderen Bedürfnissen zu helfen, besteht darin, die Welt so zu erleben, wie sie es tun. Leihen Sie sich einen der Rollstühle des Hotels aus, um sich durch das Hotel fortzubewegen und nach den Dingen zu greifen, die Sie benötigen.

Fragen Sie sich:

  • Wie war das Erlebnis?
  • War es einfach, überall hinzukommen und an alles dranzukommen?
  • Gibt es etwas, das wir in unserem Hotel tun könnten, um Gästen mit Rollstuhl den Aufenthalt zu erleichtern?