What to do in Berlin

Wenn man an Berlin denkt, verbinden viele damit erstmal das Brandenburger Tor, den Fernsehturm oder den Reichstag. Doch diese Stadt hat noch viel mehr spannende Orte zu bieten, als die Klassiker. Wir haben fünf Berlin-Tipps für Sie und zeigen Ihnen, was Sie in der Hauptstadt noch erleben können.

Mauerpark Flohmarkt

Im Mauerpark findet jeden Sonntag zwischen den Bezirken Wedding und Prenzlauer Berg ein bunter Flohmarkt statt. Hier treffen Touristen, Berliner, Designer und Studenten aufeinander. Neben jeder Menge Hausratsschätzen, Klamotten und Handwerkskunst gibt es hier musizierende Menschen und eine große Auswahl an internationalem Street Food. Ein absolutes Highlight ist die wohl beste Karaoke-Party Deutschlands. Bei gutem Wetter verwandelt der Veranstalter Joe Hatchiban das halbrunde Amphitheater im Park mit seinen Boxen, Mischpult und einem Laptop zu einer Karaoke-Bühne. Wer genug Mut hat kann hier sein Gesangstalent beweisen - auch wenn hier eher auf Unterhaltung als auf Talent geachtet wird. Vom U-Bahnhof Bernauer Straße der Linie U8 erreichen Sie den Mauerpark in nur wenigen Minuten zu Fuß.

Panoramapunkt Berlin

Direkt am Potsdamer Platz befindet sich eine preisgünstigere Alternative zum Fernsehturm. Für ungefähr den halben Preis genießen Sie hier eine fast genau so gute Aussicht auf Berlin von oben. Im Kollhoff-Tower geht es mit dem schnellsten Fahrstuhl Europas in nur 20 Sekunden in den 24. Stock. Hier befindet sich ein Café, eine Ausstellung rund um die Historie des Potsdamer Platzes und eine Aussichtsplattform mit einem atemberaubenden Blick über Berlin. Erreichen können Sie ihn mit diversen U- und S-Bahnlinien und Bussen. Und übrigens: Der Panoramapunkt befindet sich nur wenige Gehminuten vom Scandic Berlin Potsdamer Platz entfernt.

Markthalle Neun oder Kulturbrauerei?

Wer kultiges Marktfeeling erleben will, der besucht entweder die Markthalle Neun in Kreuzberg oder die Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg - oder eben einfach beide.

Die Markthalle Neun in Kreuzberg ist nahe des U-Bahnhofes Görlitzer Park gelegen und zieht täglich viele neugierige Besucher an. Die Angebote überzeugen vor allem mit Regionalität, saisonalen Produkten und authentischem Essen aus aller Welt. Die Architektur aus viel Glas, Eisenkonstruktionen und Lichthöfen verleiht der Halle einen rustikalen Charme. Jeden Donnerstag findet von 17:00 bis 22:00 Uhr der „Streetfood Thursday“ statt. An diesem Tag zeigen die Stände ihre kulinarische Vielfalt und begeistern die Besucher mit köstlichen Gerichten. Des Weiteren werden Kochkurse für Kinder und Jugendliche angeboten, in denen sie den bewussten Umgang mit Lebensmitteln lernen können. Die Markthalle Neun können Sie entweder mit der U1 vom U-Bahnhof Görlitzer Park oder mit dem Bus 140 von der Haltestelle Wrangelstraße erreichen.

Im Prenzlauer Berg findet jeden Sonntag der Street Food Markt „Street Food auf Achse“ auf dem Gelände der Kulturbrauerei statt. Die Stände werden vor allem von Berlinern und Anwohnern aus der Umgebung betrieben. Dies macht den Markt sehr authentisch und regional. Gemütliche Sitzmöglichkeiten finden Sie in den angrenzenden Höfen oder auch im Biergarten „Frannz Club“. Auch an kalten Tagen können Sie sich an Feuerkörben aufwärmen und das Essen genießen. Die Kulturbrauerei lässt sich ganz einfach vom U-Bahnhof oder der Tramstation Eberswalder Straße aus erreichen.

 

Fotocredit: KETERING GmbH

East Side Gallery

Wer sich gerne von Street Art begeistern lässt und zugleich Interesse an Berliner Geschichte hat, sollte einen Spaziergang entlang der East Side Gallery nicht verpassen. Der Teil der Berliner Mauer liegt im Bezirk Friedrichshain und verläuft entlang der Spree. Mit 1.316 Metern Länge und 101 Kunstwerken im Großformat ist sie die längste Open Air Galerie der Welt. Die Bilder auf der ehemaligen Ostseite stellen die politischen Veränderungen und die Freude über den Mauerfall dar. Werke, wie zum Beispiel der Bruderkuss des russischen Malers Dimitri Wladimirowitsch, haben schon weltweit für Aufsehen gesorgt. Zur East Side Gallery gelangen Sie am besten vom U-Bahnhof Schlesisches Tor oder vom S- und U-Bahnhof Warschauer Straße.

Teufelsberg

Update: Seit Mai 2018 ist die Aussichtsplattform des Teufelsberg nicht mehr zugänglich wegen erheblichen Sicherheitsmängeln.
Der Teufelsberg ist eine Erhebung von 120 Metern, die aus Trümmerteilen des zweiten Weltkrieges besteht. Von dort aus genießt man einen spektakulären Blick über Berlin. Auf dem Berg befinden sich die etwas mysteriös und geheimnisvoll wirkenden Gebäude einer ehemaligen Flugüberwachungs- und Abhörstation der NSA. Er befindet sich im Stadtteil Charlottenburg-Wilmersdorf im Ortsteil Grunewald. Die Berliner sind hier vor allem sportlich aktiv und schaffen sich mit Mountainbiking, Wandern, Gleitschirmfliegen einen Ausgleich oder lassen ihre Drachen steigen. Im Sommer bietet der nah gelegene Teufelssee, von dem der Teufelsberg seinen Namen hat, eine schöne Möglichkeit sich abzukühlen. Im Winter eignet sich der Teufelsberg perfekt zum Rodeln. Zum Teufelsberg kommen Sie ganz einfach mit den S-Bahnlinien S3, S5, S7 und S75 oder mit den Bussen 186, 349 und M19 vom S-Bahnhof Grunewald. Das Scandic Berlin Kurfürstendamm bietet die ideale Lage im Zentrum der Stadt, von der aus Sie auch den Teufelsberg mit der S-Bahn schnell erreichen können. 

Übernachten im Herzen von Berlin

Für die besten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten von Berlin bieten unsere beiden Hotels die perfekten Ausgangspunkte. Direkt in Mitte am Potsdamer Platz und nah an Kreuzberg oder westlich am berühmten Ku'damm, direkt beim KaDeWe - in unseren Hotels sind Sie immer mittendrin und haben es trotzdem ruhig, um nach einem anstrengenden Tag voller Entdeckungen zu entspannen. 

Scandic Berlin Potsdamer Platz Scandic Berlin Kurfürstendamm