Strände und Parks in Kopenhagen

Eine Städtereise nach Kopenhagen bedeutet nicht, dass Sie auf Ausflüge an den Strand oder ein Sonnenbad in prächtigen grünen Parks verzichten müssen. Auch wenn Sie sich hier inmitten einer Großstadt befinden, müssen Sie vom Zentrum von Kopenhagen aus keine weite Fahrt auf sich nehmen, um Ihre Zehen im Sand zu vergraben und Wasser zu sehen, soweit das Auge reicht. Wenn Sie jedoch Wiesen und Vogelgezwitscher bevorzugen, finden Sie in ganz Kopenhagen ebenfalls herrliche grüne Oasen.

Hier finden Sie Strände und Parks in Kopenhagen

Wir haben eine Liste mit Stränden zusammengestellt, die sich in der Nähe des Stadtzentrums von Kopenhagen befinden und mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und einfach zu erreichen sind. Wenn Sie bei Scandic übernachten, haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, Fahrräder auszuleihen – warum schwingen Sie sich also nicht auf den Sattel und fahren zum nächsten Strand?

Bei der Erkundung von Kopenhagen werden Sie schnell feststellen, dass all die Parks und grünen Oasen nur wenige Meter voneinander entfernt sind. Auf dieser Seite haben wir einige der beliebtesten Parks von Kopenhagen zusammengestellt.

Amager Strandpark

Im Amager Strandpark können Kinder ein Bad vor der herrlichen Kulisse der Öresundbrücke genießen.

Der Amager Strandpark ist der größte Strand von Kopenhagen und nicht mehr als 5 km von der Innenstadt entfernt. Falls Sie sich lieber auf einer Wiese als auf Sand sonnen und entspannen, finden Sie hier Lagunen, Sand und Parkbereiche. Im Sommer lockt die Umgebung mit zahlreichen aufregenden Aktivitäten im Freien, wie Windsurfen, Felsenspringen und Kajakfahren.

Strand Svanemollen

Am Rande des angesagten Kopenhagener Viertels Osterbro ragt ein 130 Meter langer Steg bis weit in die Bucht hinein. Hier können sich Wasserratten und Schwimmbegeisterte nach Herzenslust in die blauen Wellen stürzen. Im Sommer ist der 100 Meter lange Sandstrand sehr gut besucht und bietet sogar den kleinsten Schwimmern die Möglichkeit, zu entspannen und sich sicher im Wasser zu vergnügen. Der Strand Svanemollen ist ein von Menschenhand geschaffener Strand mit feinstem Sand aus Oresund. Wenn Sie es schaffen, den Blick von der weiten See abzuwenden, werden Sie in den Genuss einer herrlichen Aussicht auf die wunderschönen urbanen Gebäude am Hafen kommen. Genießen Sie den Ausblick auf die von Kim und Jorgen Utzon entworfenen Hafengebäude.

Turm am Strand BellevueStrand Bellevue

Nördlich von Kopenhagen und nur einen Katzensprung von Dyrehaven entfernt erwartet Sie der herrliche Strand Bellevue – ein wahrer Augenschmaus. Der etwa 10 Kilometer von Kopenhagen entfernte Strand verfügt über zahlreiche Sand- und Parkbereiche, in denen sich die Besucher nach Herzenslust vergnügen können. Die riesigen Badestege eignen sich perfekt, um ins kristallklare Wasser von Oresund zu springen. Auf der Hin- oder Rückfahrt zum Strand bietet sich ein Besuch des Parks Dyrehaven an, wo viele Kopenhagener gerne das Wochenende verbringen. Ebenso empfiehlt sich ein Besuch des Karen Blixen Museums, das sich etwa 15 km weiter nördlich entlang der Küste befindet.

Der Garten des Königs

Mitte des 17. Jahrhunderts ordnete Christian IV. an, ein Stück Land im Herzen von Kopenhagen für Häuser und Gärten freizulegen. Der König plante, dort ein Schloss mit Lustgarten zu bauen. Heute ist der Garten des Königs (dänisch: „Kongens Have“) der beliebteste Park in Kopenhagen. Inmitten der Gartenanlage steht das alte Schloss von Christian IV., Schloss Rosenborg – ein echtes Abenteuerschloss und definitiv einen Besuch wert. Unabhängig davon, ob Sie den Garten des Königs im Herbst, Winter, Frühling oder Sommer besuchen, werden Sie hier immer auf zahlreiche Einwohner von Kopenhagen treffen, die je nach Jahreszeit eine heiße Tasse Kaffee trinken, die unzähligen Krokusse vor Schloss Rosenborg bewundern oder ein Sonnenbad auf den Wiesen genießen. Auch die jüngsten Besucher können sich in dem Park nach Herzenslust vergnügen und beispielsweise auf den beeindruckenden Spielplätzen spielen oder ihre Füße am Springbrunnen ins Wasser tauchen.

Spaziergänger im Garten des Königs

Ostre Anlaeg

Viele Menschen sind der Meinung, dass der Park Ostre Anlaeg nicht die Wertschätzung erfährt, die er verdient. Das ist schade, denn der Park hat wirklich jede Menge zu bieten. Am südlichen Ende des Parks befindet sich die Nationalgalerie von Dänemark, die Sie während Ihres Aufenthalts in Kopenhagen – ebenso wie die anderen Sehenswürdigkeiten – unbedingt besuchen sollten. Am nördlichen Ende finden Sie Osterbro und den Bahnhof Osterport. Der Park Ostre Anlaeg wurde von H. A. Flindt entworfen, der ebenfalls für den botanischen Garten verantwortlich ist. Hier finden Sie Rosengärten, einen riesigen Spielplatz und den (wahrscheinlich) besten Schlittenhügel der Stadt. Viele Parkbesucher grillen im Sommer gerne im Park, der mit zahlreichen Grillplätzen aufwartet. In dem Park befindet sich ebenfalls die Skulptur „Danmarksmonumentet“ („Monument von Dänemark“), die bis zum Jahr 1920 vor dem nationalen Kunstmuseum stand. Die Meinungen zum „Monument von Dänemark“ (drei Löwen und eine große Frau) gehen teilweise weit auseinander, weshalb beschlossen wurde, die alte Statue in Ostre Anlaeg aufzustellen.

Botanischer Garten

Im Gewächshaus des botanischen Gartens

Genießen Sie die angenehme Ruhe im botanischen Garten. Sobald Sie den alten Garten betreten, werden Sie den Trubel und die Lautstärke der Stadt bereits vergessen haben. Wie der Name schon vermuten lässt, finden sich hier Pflanzen aus der ganzen Welt. Der jeden Tag von Hunderten von Kopenhagenern und Touristen besuchte Garten dient hauptsächlich der Forschung, der Lehre und der Bereitstellung von Informationen für die Öffentlichkeit. Darüber hinaus befindet sich in dem Garten ein riesiges Gewächshaus, das die warmen und feuchten Bedingungen bereitstellt, die das dänische Klima ansonsten nicht bietet. Seit dem 17. Jahrhundert wurde der Park zahlreichen Veränderungen unterzogen. Der botanische Garten wie wir ihn heute kennen, wurde in den 1870er Jahren von H. A. Flindt entworfen. 1969 wurde der Garten von den dänischen Schutzbehörden in die Liste der zu schützenden Kulturgüter aufgenommen.